Donnerstag, Mai 30, 2024
Konzert

Antonio Lizana beim European Jazzmeeting der jazzahead! 2022

Ein hochexpressives und intensives Erlebnis bot sich am Freitagabend im Schlachthof. Antonio Lizana, tief im andalusischen verwurzelter Saxofonspieler und Sänger, bringt nicht nur drei reine Musiker mit. Prominenten Platz auf der Bühne beansprucht auch El Mawi de Cadiz, Flamencotänzer, Sänger, Wirbelwind. Beide, Bandleader und Tänzer, eröffnen das 30-minütige Set lediglich mit Gesang, Tanz und reichlich Verve. Aus dem Publikum hört man, es ist wahr, Olé-Rufe. Die folgende halbe Stunde war dann eine Werbeveranstaltung für den aktuellen Flamencojazz. Dieser Mix aus Erdigkeit und Abstraktion, Traditionsverhaftung und Progressivität, Folklore und Modern Jazz hat Saft und Kraft und bietet Ohren und Augen gleichermaßen Genuß.

Fantastisch am Piano Daniel Garcia Diego, der schon am Nachmittag mit seinem eigenen Trio auftrat. Drummer Shayan Fahti überzeugt mit Spielwitz, Variantenreichtum und Drive. Klanglich hätte sich der Autor mehr Präsenz von Bassist Arin Keshishi gewünscht, möglicherweise lag das aber an der Akustik am Sitzplatz. Sein Solo jedenfalls war deutlich zu hören, und es war gut.       

Besonders stark in Erinnerung bleibt Lizanas unverstärkte Gesangseinlage am vorderen Bühnenrand, authentisch und berührend. 

Antonio Lizana lead voc, sax
Daniel Garcia Diego p, back voc
Arin Keshishi el-b, back voc
Shayan Fathi dr
El Mawi flamenco dancing, back voc

Foto: Rainer Ortag, jazzreportagen.com