Montag, Juni 24, 2024
Konzert

Fuchsthone Orchestra bei der German Jazz Expo der jazzahead! 2022

Einer der Höhepunkte am Samstag war der Auftritt des Fuchsthone Orchestras aus Köln. Christina Fuchs und Caroline Thon sind Namensgeberinnen, Komponistinnen, Managerinnen der bühnensprengenden Crew. Das 30minütige Iceland mixt fetten Bigband-Sound, Zappas Yellow Shark, Fusion-Jazz, Electronica, Soundcollage und Ice Age zu einer fantastischen, spannenden und, ja, einer mitunter Beklemmung auslösenden Darbietung.

Nichts weniger als den drohenden Klimawandel hat das Stück zum Thema. Knirschend-berstende-tropfende Soundscapes liegen unter den komplexen Arrangements, das Ensemble wirkt zeitweilig wie ein rollendes Schiff, das sich kraftvoll durch bedrohlich schwere See kämpft. Filippa Gojos Scatgesang ist beschwörend-aufrüttelnd und klinkt sich mit rhythmischen Beiträgen in Drummer Jens Düppes Spiel ein. Immer wieder erhalten Solisten Gelegenheit, ihre durchweg starken Statements abzugeben. Neben den Bigband-üblichen Verdächtigen aus der Bläserfraktion hören wir Zuzana Leharovà an der (elektrisch verstärkten) Violine, Eva Pöpplein steuert allerhand elektronische Samples bei, Andreas Wahl an der Gitarre exploriert sein Griffbrett expressiv und kongenial. 

Den Dirigentinnen-Job teilen sich die Namensgeberinnen dieser ungewöhnlichen und überzeugend besetzten Formation paritätisch. Der berechtigt starke Applaus des nachhaltig beeindruckten Publikums gilt allen Beteiligten.